Saalflug-Depot UPDATE 10/2021

Heinz Eder und Helmuth Schnell haben zusammen überlegt, welche Teile Saalflieger brauchen. Da diese oft schwierig zu beschaffen sind, haben sie sich entschlossen, die Teile zu beschaffen und an die Interessenten auszuliefern. Die Materialien haben sie sich aufgeteilt. So gibt es zwei Listen. Geliefert wird zum Selbstkostenpreis plus Porto.

Liste Helmuth Schnell: Download (19 Seiten, 6 MB)

Update: Liste Heinz Eder: Download (6 Seiten, 677 kB)

mehr

Modell „3d-1“; Profile; Nurflügel; Verstellerpropeller

Auszug aus TS Ausgabe 2/21:

  1. Uwe Bundesens Plan mit Erläuterungen zu seinem Modell „3d-1“ mit knickfreier Tragfläche
  2. Heinz Eder: Saalflugprofile: Radius aus Profiltiefe und Wöl-bung bestimmen
  3. Karlheinz Rieke: Rekord Saalflug „Nurflügel“
  4. Uwe Bundesen über Verstellerpropeller im Saalflug mit der Mechanik von Ivan Treger

Download (6 Seiten, 1 MB)

mehr

Biegen von Pig-Tail-Lagern UPDATE 01/21

Bebilderte Biegeanleitung zur Herstellung von Propellerlagern aus Stahldraht (Pig-Tail) nach Ridney O`Neil/INNV von Helmuth Schnell.

Download (4 Seiten, 1 MB)

Christian Gugger hat eine Alternative zur Anleitung von Helmut Schnell erstellt, er arbeitet ähnlich, hat ein paar Dinge modifiziert.

Download (2 Seiten, 70 kB)

mehr

Saalflug – Theorie und Praxis

„Neue Formeln und Erkenntnisse beim Gummimotorflugmodell“ von Richard Eppler, erschienen in Luftwacht Modellflug 1942 Bd. 7 Nr. 11 S. 110-111.

Wie der Titel verrät sind hier technische Berechnungen von Theorie und Praxis zu Gummimotormodelen enthalten.

2 Seiten, Download (2 MB)

 

„Theoretische und Experimentelle Untersuchungen an Saalflugmodellen“ von Max Hacklinger, erschienen in Sonderdruck aus dem Jahrbuch 1962 der WGLR.

Auch hier sind technische Gedanken mit Formeln und Berechnungen enthalten. Eine Zerlegung eines Saalflugmodels in seine wichtigen Bestandteile – seine Festigkeit, Aerodynamik, Antriebskraft, …

9 Seiten, Download (9 MB)

 

Beide Dateien sind bereitgestellt von Heinrich Eder.

mehr

Anfänger Saalflugmodell Lillflygarn

Lillflygarn ein schwedisches Basismodell für den Saalflug  (Überarbeitete Version Mai 2020)

Das Modell gefiel mir sofort, weil es auf das absolut Notwendige reduziert ist. Trotz des ebenen Flügels ist es gut für Flüge über 2 – 3 Minuten. In Schweden wird Lillflygar`n regelmäßig bei Wettbewerben geflogen.

Um das Modell zu bauen, ist außer einigen Leisten aus leichtem Balsa und einem Stückchen 1 mm Balsa für die Propellerblätter, einem Stückchen Balsaleiste 3×3 mm sowie einem Röhrchen für die Propellerwelle (Bowdenzug oder Spritzenkanüle) nichts erforderlich. Jeder kann sich diese Materialien leicht beschaffen. Die Bespannung erfolgt z. B. mit Seidenpapier o. ä. Damit entfällt die aufwändige Bespannmethode mit Rahmen. Für Workshops und Schulen ist das Modell bestens geeignet.

Mit der angegebenen Schwerpunktlage fliegt das Modell sehr stabil und dreht im Wohnzimmer seine Runden. Ich habe eine bebilderte Bauanleitung + Plan zweisprachig (deutsch/english) erstellt, siehe TS Infothek.

Einzig schwierige Übung ist das Einkleben der Propellerwelle wobei man genau den 45 Grad Winkel erreichen muss. Am besten hilft man sich mit einem 45 Grad Zeichendreieck, indem man den quadratischen Propellerholm mit einer Seite an die Flanke des Dreiecks legt und die Leiste senkrecht durchbohrt (ggf. mit einer Nadel). Sehr wichtig ist auch, dass die bespannte Seite des HLW unten liegt!

Ansonsten fliegt das Modell mit dem angegebenen Gummistrang von 0,85 bis 1,0 x 1 x 290 mm (für Modellgewicht 1,0 bis 1,2 g, bis zu 1500 Umdrehungen) unproblematisch. Für Flüge im Wohnzimmer/Klassenzimmer empfehle ich Gummistränge mit 0,3 g Gewicht, Länge 170 bis 190 mm).

Für Schulen stelle ich bei Interesse Materialsätze mit Antriebsgummi für je 5 oder 10 Modelle zur Verfügung: Heinz Eder (eder-h@arcor.de)

Lillflygarn Plan 5/2020

Lillflygarn Bauanleitung dt/en

Lillflygarn-Troubleshooting

 

Siehe auch auf Youtube unter „Bauanleitung Lillflygar’n“

 

 

mehr